Aktiv für Ihre Gesundheit: Achten Sie auf genügend Bewegung

Wissen Sie eigentlich, wie viele Schritte Sie täglich zurücklegen? Oder wie viele es eigentlich sein sollten? Nach neueren Erkenntnissen kommt vor allem der Alltagsaktivität bei der Steigerung der allgemeinen Fitness eine zentrale Bedeutung zu. Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie einfach Ihre Alltagsaktivität messen können und beraten Sie individuell, damit Sie jede Bewegungsmöglichkeit besser ausschöpfen können! Unsere Empfehlungen zur Steigerung der Alltagsaktivitäten berücksichtigen dabei folgenden Grundsatz: mäßig, aber regelmäßig!
Schrittzähler für Ihre Ge(h)sundheit
Der Schrittzähler ist unseren Augen ein sehr geeignetes und kostengünstiges Hilfsmittel, das Ihnen ermöglicht, die täglich zurückgelegten Schritte als Korrelat der Alltagsaktivität ohne großen Aufwand genau zu erfassen. Vielleicht geht es Ihnen beim ersten Gebrauch wie vielen unserer Patienten: die tatsächliche Schrittzahl liegt deutlich unter der gefühlten! Übrigens: Der/die Deutsche legt im Schnitt 3.000 Schritte pro Tag zurück - 10.000 sollten es sein! Fragen Sie uns doch einfach nach unseren persönlichen Erfahrungen mit dem Schrittzähler, der auch von jedem Mitglied unseres Praxis-Teams benutzt wird.
Bauchumfang im Blick halten
Zunächst sollten Sie wissen, dass der Bauchumfang nicht von der Körpergröße abhängt! Wir messen bei jedem Patienten den Bauchumfang, da dieser dabei ist, aufgrund seiner besseren Voraussagekraft für gesundheitliche Probleme die medizinische Bedeutung von Körpergewicht und Body Mass Index abzulösen.
Sie können es sich vereinfacht so merken: "Nichts Gutes kommt aus dem Bauchfett!"
Das im Volksmund oft beschönigend als "Wohlstandswampe" verharmloste viszerale Fett ist kein passiver Speicher für überschüssig zugeführte Kalorien, sondern ein hochaktiver Bioreaktor für verschiedene Hormone, die zahlreiche ungünstige Eigenschaften im menschlichen Körper entfalten.
So erhöhen sie das Risiko für Gefäßverengungen und Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Entzündungen im Körper, beschleunigen Altersprozesse, regen das Tumorwachstum an und stören Regelkreise, die die Appetithemmung außer Kraft setzen.

Viele Gründe, warum Sie Ihren Bauchumfang richtig und regelmäßig messen sollten! Gerne zeigen wir Ihnen, wie das korrekt gemacht wird und helfen Ihnen dabei, einen ungesunden Bauchumfang zu reduzieren.
Body Mass Index (BMI)
Noch immer wird der BMI in medizinischen Kreisen zur Beurteilung des Ernährungszustands verwendet - trotz offensichtlicher Schwächen, insbesondere bei muskulösem, athletischem Körperbau. Berechnet wird der BMI, indem man das Körpergewicht in Kilogramm durch die Körpergröße in Meter zum Quadrat teilt. Mit Hilfe unseres Rechners können Sie Ihren BMI berechnen und sich anhand der aktuellen Kriterien einer Gruppe zuordnen.